News & Ratgeber Restaurants, Tipps

The-Taproom-Pub-ImmoAfrika.de

Die Devil’s Peak Brewing Company mitten im Herzen von Salt River ist ein Paradies für alle Bierliebhaber.

Es gibt Kneipen und es gibt Restaurants. Und dann gibt es The Taproom.
The Taproom ist eine gehobene Mischung aus beidem, in der ehemaligen Lagerhalle der Devil’s Peak Brewing Company in Salt River. Dort können Bierliebhaber, umgeben vom kräftigen Aroma aus Malz, Hopfen und Hefe, zu schmackhaften Gerichten eine große Auswahl an frisch und selbst gebrauten Bieren genießen.

 

„Hin und wieder scheppert es auf einmal und jeder schaut erschrocken auf, bis er sich wieder daran erinnert, dass wir hier auch unser Bier brauen“, sagt der Kapstädter JC Steyn, der General Manager und Chef-Bierbrauer dieser Einrichtung.

Die Brauerei führt eine feine Auswahl an bekannten englischen, belgischen und amerikanischen Biersorten, wie Woodhead Amber Ale, The King’s Blockhouse IPA, First Light Golden Ale und Silvertree Saison, die es entweder im praktischen Viererpack oder frisch gezapft im Restaurant gibt.

Die Devil’s Peak Brewing Company experimentiert auch gerne mal mit ihrem Bier, sie nennen es die „Explorer“. Gekostet können die neuen Bierkreationen dann ausschließlich in The Taproom. Eifrige Bierverkoster haben die Möglichkeit außergewöhnliche Bierkreationen aus dem Spezialfass zu probieren wie etwa ein Wein-Bier Hybride. Der Valentinstag zauberte ein Wildkirsch Ale herbei, ein speziell zum Valentinstag gebrautes Bier, welches garangtiert nirgendwo anders auf dieser Erde zu finden ist. Und mal unter uns: Allein die Verkostung einzigartiger Biere macht doch den Taproom zu einem besonderen, nein zu deinem Pub.

Die Gelegenheit, als Erster ein neues Bier zu testen, ist auf jeden Fall ein Grund, den Pub  zu besuchen. Auch die Aussicht, die man durch die Glasfront des Restaurants im schicken Industriestil hat, sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen – Devil’s Peak in seiner vollen Pracht und die neue hippe Seite des ehemaligen Industrieviertel Salt River.

Die Biere werden ganz nach dem Motto “truth to material” (Die Wahrheit liegt in den Zutaten) mit nur den besten Ingredienzien für die jeweilige Biersorte gebraut. Nicht mehr und nicht weniger. Und das ist genau der Grund, warum The Taproom zu den besten Biererlebnissen in Kapstadt gehört. Während du dein kaltes First Light Golden Ale – ein erfrischendes und leichtes Bier benannt nach den ersten Morgenstrahlen, die den Devil’s Peak in ein strahlendes Licht tauchen – genießt, brauen die Experten unter demselben Dach gleich die nächste Ladung des flüssigen Goldes.

„Wir gehören zur Devil’s Peak Brewing Company, aber wir sind auch ein Teil der großen Biergemeinschaft in Kapstadt. Und wir wollen die Leute in diese Gemeinschaft einführen“, sagt JC.
„Mit dem Restaurant und der Brauerei in einem Haus ist das der perfekte Ort dafür.”

Zusammen mit dem ausgesprochen leckeren Essen ist das Restaurant ideal, um sowohl nach der Arbeit einen trinken zu gehen als auch um mit Freunden oder der Familie gemütlich auswärts zu essen. Das Bier wird nämlich hier nicht nur getrunken, sondern findet auch in der Küche Einsatz.

„Wenn unsere Köchin nicht mehr genug Bier in der Küche hat, geht sie einfach zum Braumeister, holt sich das frischste Bier direkt aus dem Tank und schlägt es dann in der Küche unter den Teig“, sagt JC und lacht. „Wir haben hier in der Brauerei ein Restaurant untergebracht, das tatsächlich dem Status und Geschmack des Bieres gerecht wird.”

Im “New-York-Street-Style”-Menü findet man ungewöhnliche Leckereien wie mit Woodhead Amber Ale getränktes Schweinesandwich, mundgerechte Cheeseburger und sogar vegetarische Pizza. Und das Tüpfelchen auf dem I sind die Desserts. Zwei gibts zur Auswahl: eine Pecan und Schoko Waffel und das Taproom Sundae. Mittlerweile serviert der Taproom auch Frühstück. Eggs Benedict mit Toast – teuflisch gut.

Ein weiterer Bonus ist, dass die meisten Zutaten aus der näheren Umgebung stammen – im Radius von ein bis zwei Kilometer vom Restaurant. Und wenn möglich, bauen sie ihre Zutaten sogar selbst an. Auch die Bar bleibt der Philosophie der Nachhaltigkeit treu und hat für alle, die gerade keine Lust auf Bier haben, zahlreiche Weine und Spirituosen vom Westkap auf Lager.

Eigentlich geht es doch in The Taproom um das eine: ein frisch gebrautes Bier im gemütlichen Sessel oder auf dem neuen Balkon zu genießen (eine extra Raucherzone wurde nun auch erreichtet) und dabei die atemberaubende Aussicht auf den majestätischen Devil’s Peak auf sich wirken zu lassen. Dieses Erlebnis ist genauso verlockend wie die boomende Kapstädter Bierkultur selbst. Und das Geheimnis, warum die Leute immer wieder zurückkommen, liegt ganz einfach in der hohen Qualität und Echtheit der Biere.

Tipp: Willst du live beim Brauen dabei sein? Dann mache doch die kostenlose Biertour mit, eine Führung durchs Gelände, bei der du sehen kannst, wie aus den einzelnen Zutaten ein leckers Bier zum Leben erwacht. Die Touren finden jeden Sonnabend um 11:00 Uhr und um 14:00 Uhr statt. Eine Tour dauert etwa 20 Minuten. Du findest den Eingang nicht? Den hat The Taproom ganz diskret unter der grauen Überdachung in der Cecil Road (Querstraße der Durham Avenue) versteckt.

Öffnungszeiten: Mo:08:00 bis 16:00 Uhr, Di. – Sa. von 12:00 bis 22:00 Uhr (Küche), 08.00 bis 23:00 Uhr (Bar).

Die Rechnung: Die Gerichte sind sehr günstig. Zwischen R55 und R100 findet hier jeder ein Hauptgericht, Snacks werden von R18 bis R48 angeboten.
Ein sogenanntes “Beer and Food Pairing“ gibt es R120, für die hungrigen Frühaufsteher bietet das Frühstück Angebote zwischen R16 und R70.

Auch das Bier kann man sich problemlos leisten. Pints: zwischen R29 und R35, halbe zwischen R19 und R23. Eine 750ml Flasche mit Spezial-Bier gereift im Fass gibts für R140.

Von Dylan de Castro
Übersetzt von Alexandra Seiler

Quelle: http://www.kapstadtmagazin.de/

Was sagen Sie dazu?

Das könnte Sie auch interessieren

Aus Liebe zum Bier! Wo finde ich das deftige Gebräu?
Bier-Salon in Kapstadt’s Zentrum
Cocktails und Champagner in Camps Bay
Mit dem Auto durch Südafrika: Vier Tipps für mobile Entdecker
Aliwal Shoals: Das Traumziel in Südafrika
Warum Südafrika Hoffnungsträger des Kontinents bleibt
Ostern in Kapstadt: Osterbrötchen statt Ostereier
Neues Luxushotel in Kapstadt
Südafrika – einfach unvergesslich
Entdecke eine neue Perspektive auf die Welt
Neues Museums-Highlight für Kapstadt
Barcelona weg, Kapstadt auf dem Radar
„Marktineffizienzen ermöglichen enorme Schnäppchen“
Südafrika: Die Highlights der Garden Route
Kauf von Immobilien in Südafrika: Tipps für ausländische Käufer
Südafrika: Die besten Apps für Stadt- und Wildlife-Safaris
Welche Schwellenländer großes Potenzial versprechen – und wo Anleger sich besser zurückhalten
Südafrika: Reiseanleitung für die „Garden Route“
Die Route 27 – Südafrikas Geheimtipp entlang des Atlantischen Ozeans
Leben in Kapstadt – in welchem Stadtteil willst du wohnen?
Südafrika: Johannesburg und seine neuen Szeneviertel
Südafrikanische Produkte in Deutschland
Südafrika: Reisetrends 2017
Südafrika: Die Highlights der Garden Route
Leben in Kapstadt – in welchem Stadtteil willst du wohnen?
Neues Luxushotel in Kapstadt
Südafrika – einfach unvergesslich
Lesertext: Sehnsuchtsland Namibia
Lesertext: Acht Frauen zu Fuß im Krügerpark
Auch in Südafrika ist das Wetter ein Thema
10 großartige Stressmanagement-Tipps, die du nur in Kapstadt lernst
Kapstadt, Südafrika – Bühne für Schauspieler, Models & Co.
10 Fragen an Beerhouse-Besitzer Randolf Jorberg
Südafrika: Johannesburg und seine neuen Szeneviertel
Kapstadts beste afrikanische Restaurants
Ein besonderes Restaurant in Woodstock: “The Kitchen”
10 Fragen an Beerhouse-Besitzer Randolf Jorberg
Wein, Wein und noch mehr Wein – 13 traumhafte Weingüter um Kapstadt
The Test Kitchen – Südafrika eben
Camps Bay Bars in Kapstadt – Spots, die du besucht haben musst
Eisbein und Schnitzel unter Palmen
The Taproom Pub und Restaurant in Kapstadt
Das Two Oceans Restaurant am Cape Point
Südafrika: Johannesburg und seine neuen Szeneviertel
Elemental Fusion in der Asoka Bar in Kapstadt
Camps Bay Bars in Kapstadt – Spots, die du besucht haben musst
Das Fugard Theater im District Six
Cocktails und Champagner in Camps Bay
Bier-Salon in Kapstadt’s Zentrum
Die besten Karaokebars in Kapstadt und Umgebung
Südafrika: Die besten Apps für Stadt- und Wildlife-Safaris
Südafrika: Reiseanleitung für die „Garden Route“
Die Route 27 – Südafrikas Geheimtipp entlang des Atlantischen Ozeans
Südafrika: Reisetrends 2017
10 Insidertipps: So werden Sie süchtig nach Kapstadt
Neues Luxushotel in Kapstadt
Südafrika – einfach unvergesslich
Wild, wilder, Wild Coast
Entdecke eine neue Perspektive auf die Welt
Kapstadt’s Top 10 besten Abenteuersportarten