Urlaub

10 Insidertipps: So werden Sie süchtig nach Kapstadt

Kapstadt gilt als eine der schönsten Städte der Welt. Am Fuße des Tafelbergs gelegen und umgeben von zwei Ozeanen, ist die Metropole Südafrikas beliebtestes Reiseziel. Wir haben zehn Geheimtipps, wie Sie die Traumstadt von einer ganz anderen Seite erleben.

Eine atemberaubende Landschaft, 3700 Sonnenstunden pro Jahr und über 2,3 Millionen Einwohner unterschiedlichster Herkunft machen die spezielle Atmosphäre der Stadt am Kap der Guten Hoffnung aus.

Der Kulturen-Mix und entspannte Lifestyle gleicht einem Paradies für Kreative. Zahlreiche Filmproduktionen, Foto-Shootings und Musikdrehs finden vor der einmaligen Kulisse des Landes statt. Bars, in denen das Leben pulsiert, hervorragende Restaurants und herrschaftliche Weingüter locken Genießer aus der ganzen Welt an.

Hinzu kommen exzellente Shoppingmöglichkeiten, ein günstiger Wechselkurs und traumhafte Strände – beste Bedingungen für einen Traumurlaub. Mit diesen Tipps erleben Sie Kapstadt von seiner unbekannten Seite – abseits des Massentourismus.

1. Stadteroberung mit Kajak und Katamaran

Direkt nach dem Flug sollte man sich erst einmal den Wind um die Nase wehen lassen und ein bisschen bewegen: Bei einer Kajaktour entlang der Kanäle erlebt man Kapstadt aus einer ganz anderen Perspektive: Der Blick schweift über die weltberühmte Waterfront bis zum Granit-und Sandsteinmassiv des Tafelberges. Oder es geht gleich auf den Atlantik: Der Segeltörn auf dem Luxus-Katamaran „Tigresse“ entlang der Küste ist einmalig.

Mehr Infos: www.adventureworks.co.za | www.yacoobyachts.co.za

2. Nationalgetränk Rooibos-Tee kosten

Der beste Platz, um Südafrikas Nationalgetränk, den Rooibos-Tee, zu kosten liegt in Claremont. Im “O’Ways Teacafé” gibt es 80 unterschiedliche Sorten Tee. Selbst die Menüs werden mit dem südafrikanischen Nationalgetränk zubereitet, das sich ideal als Grundlage für Süßspeisen eignet. Wer Kaffee bevorzugt, wird hier natürlich auch fündig.

Mehr Infos: www.oways.co.za

3. Lehrstunde zur grausamen Apartheidpolitik

Ein absolutes Muss ist ein Besuch des “District Six Museums”. Der Stadtteil diente lange Zeit als Schmelztiegel der Kulturen, bis er während der Apartheid 1966 zum weißen Gebiet erklärt wurde. Die Häuser der bis dato ethnisch-buntgemischten Einwohner wurden niedergerissen und die Anwohner gewaltsam vertrieben. Das Museum in einer wiederaufgebauten Kirche ermöglicht einen eindrucksvollen Einblick in den damaligen Alltag und die Anti-Apartheid-Bewegung.

Mehr Infos: www.districtsix.co.za

4. Steaks, Steaks und nochmal gigantische Fleischlappen

Südafrika ist ein Eldorado für Fleisch-Fans. Die zartesten Steaks gibt es im Restaurant der “Tintswalo Atlantic Lodge” in Hout Bay. Auf der Terrasse mit Blick auf den Atlantik und die Lichter der Stadt, schmecken die Rindersteaks einfach am besten. Und auch die herzliche Gastfreundschaft macht das Abendessen hier zu einem rundum Wohlfühlerlebnis.

Mehr Infos: www.tintswalo.com (nur mit Reservierung)

5. Exotischer Markt in Woodstock

Den Greenmarket Square kennt fast jeder Kapstadt-Besucher. Ein Fest für alles Sinne ist allerdings der Markt in der “Old Biscuit Mill” im südlichen Vorort Woodstock. Rund 100 Stände mit frischem Obst und Gemüse, einheimischen Gewürzen, internationalen Köstlichkeiten und frisch zubereiteten Leckereien warten auf die Besucher des Neighbourgoods-Market. Nur Samstags.

Mehr Infos: www.theoldbiscuitmill.co.za

6. Künstlerszene in alter Arbeitersiedlung

Mit einer geführten Tour zum Thema Streetart geht es weiter durch Woodstock. Das ehemalige Industriegebiet zieht heute vor allem Studenten und junge Kreative an, die die alten Gebäude und Brauereien in eine moderne Künstlerszene verwandeln. Das Team von “Animatours” bietet Rundgänge und Insider-Einblicke in die ehemalige Arbeitersiedlung.

Mehr Infos: www.animatours.co.za

7. Weinprobe in den Bergen von Durbanville

Südafrika ohne Weinprobe ist ein Ding der Unmöglichkeit: Absolut angesagt sind die modernen Verköstigungsräume der Durbanviller Weinberge. Hier gibt es vier Weiß- und vier Rotweine (ab 10 Rand). Der Blick über die atemberaubend schöne Szenerie von Tafelberg, Lion’s Head und Signal Hill, Robben Island und der Bucht von Kapstadt ist gratis.

Mehr Infos: www.durbanvillehills.co.za

8. Sonnenuntergang mit Leonardo DiCaprio

Zum Sonnenuntergang geht es nach Camps Bay, Südafrikas exklusivem Strandvorort mit internationalen Promibesuchern. Mit einem Drink in der Hand und den Füßen im Sand oder in einer der zahlreichen Strandbars wird der Tagesausklang mit einem Sundowner zelebriert. Hohe Promidichte weist das “Cafe Caprice” auf.  Leonardo DiCaprio, Adrien Brody und Zac Efron wurden dort auch schon gesichtet.

9. Abfeiern in den hippen „Saison Clubs“

Sich ins Nachtleben stürzen: Das Nightlife in Kapstadt ändert sich ständig, die Einheimischen mögen Abwechslung. Epizentrum ist die “Longstreet” und der “Greenmarket Square”. Hier öffnen immer wieder für nur wenige Wochen oder Monate sogenannten „Saison Clubs“. Auch die Waterfront hat einen Aufschwung in der Partyszene Kapstadts erlebt. Hier befindet sich beispielsweise die “Bascule Bar and Wine Cellar” mit Blick auf den Tafelberg, die die größte Auswahl an Whiskey in der Umgebung bietet.

Mehr Infos: www.southafrica.net

10. Schönster Strand: Bikini Beach

Gordons Bay: Dieser ehemalige Fischerort liegt etwa 50 Kilometer entfernt von Kapstadt am Fuße der Hottentots Berge. Dort gibt es mit dem Bikini Beach einen Strand, der ideal zum Sonnenbaden ist. Er ist windgeschützt und das Meer deutlich wärmer, denn der Indische Ozean ist nicht mehr weit.

Stichworte
Mehr anzeigen

ImmoAfrika.de

Entdecken Sie ImmoAfrika.de als Ihr bevorzugtes Suchportal für südafrikanische Immobilien! Mit weit über 220 000 Angeboten von Wohn- und Gewerbeimmobilien und unserem umfangreichen Ressourcencenter finden Sie garantiert wonach Sie suchen!

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button
Close
Close